Erstes Treffen mit der Leipziger Denkmalstiftung

Das kleine Apostelhaus hat gestern, am 2.06.2016, so richtig im Mittelpunkt gestanden. Es gab ein erstes umfangreiches Treffen mit der Leipziger Denkmalstiftung bzw. dem Vorstand. Und ja – man kann sagen, dass es neue Unterstützer und Beförderer in Leipzig gibt.

Gute Gespräche mit der Leipziger Denkmalstiftung (c) familienfreund.de

Im Vordergrund stand es einen echten Plan zu machen, denn der nächste Winter kommt bestimmt. Um das kleine Häuschen wieder flott zu bekommen, braucht es mögliche Interessenten und Ideen für ein wirkliches Nutzungskonzept. Und genau das wurde auch besprochen. Zusammen mit dem Eigentümer und Besitzer gab es schnell einen Masterplan und dieser war von dem Gedanken getragen, das kleine Apostelhaus zu erhalten. Ob es dann ein Töpferstudio, eine Galerie oder ein Wohnhaus wird – das bleibt dem potenziellen Pächter selbst überlassen.

Über die Leipziger Denkmalstiftung

Wer ein Denkmal sein eigen nennt, hat in der Regel alle Hände voll zu tun, es zu erhalten. Natürlich gibt es Denkmäler wie Sand am Meer. Einige gehören gemeinnützigen Institutionen, einige sind in Privatbesitz und andere gehören, Stadt, Land oder Bund. Am Ende geht es aber bei einem Denkmal nicht zwingend darum, wem es gehört sondern welchen Wert dessen Verlust für die Gesellschaft darstellen würde. Natürlich sind in erster Linie nach dem sächsischen Denkmalschutzgesetz die Eigentümer beim Erhalt der denkmalgeschützten Substanz gefordert. Aber diese können und dürfen sich natürlich Hilfe bzw. Unterstützung holen, denn mitteldeutsche Städte haben wunderbare Schätze, die erhaltenswert sind. Den Glanz der vergangenen Zeit strahlt nicht jedes ab. So sind in Sachsen  10.000 geschützte Bauten akut in ihrem Bestand bedroht, in Leipzig allein ca. 2.000. Hier kann bürgerschaftliches Engagement sehr viel bewirken. Das ist die Herausforderung für die Leipziger Denkmalstiftung und sie bietet Hilfe für notleidende Denkmale in Form von:

Treffen mit der Leipziger Denkmalstiftung am 02.06.2016 (c) familienfreund.de

  • Hilfe beim Nutzungskonzepte entwickeln
  • Eigentümerberatung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • lokaler Vernetzung und Erfahrungsaustausch
  • finanzieller Unterstützung
  • Erhaltung und Sicherung von Baudenkmalen

 

Eine Anmerkung zu “Erstes Treffen mit der Leipziger Denkmalstiftung

  1. Pingback: Netzwerkarbeit für das Apostelhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.